Legasthenie im Erwachsenenalter

Beratung Diagnostik Training

Diagnostik

Um eine Legasthenie festzustellen, bedarf es einer fundierten Diagnostik. Gemäß ICD-10, dem offiziellen Verzeichnis aller Krankheitsbilder der Weltgesundheitsorganisation, müssen folgende Kriterien erfüllt sein:


Diagnostik

Eine aktuelle Diagnostik stellt immer die Grundvoraussetzung für einen Antrag auf einen Nachteilsausgleich dar. Gegenwärtig ist es für (junge) Erwachsene in Deutschland sehr schwer, eine LRS-Diagnostik durchführen zu lassen. Für den norddeutschen Raum bieten wir eine umfangreiche pädagogische Diagnostik an, welche die Grundlage für einen Nachteilsausgleich darstellen kann (siehe unser Info-Blatt). Ob diese anerkannt wird, hängt von der jeweiligen Einrichtung ab. Gern beraten wir Sie diesbezüglich am Telefon (03866 4703281).


Förderdiagnostik

Die Förderdiagnostik wird nach einem Erstgespräch und Auftragserteilung von uns durchgeführt. Wie der Name schon sagt, ist dies eine Diagnostik zur Förderung. Das bedeutet, dass wir uns in den ersten zwei bis drei Trainingseinheiten ein genaues Bild von Ihren Kompetenzen und Ihren Grenzen machen. Dies ist wichtig, um das anschließende Training individuell auf Sie abzustimmen und Ihnen somit die bestmögliche Förderung zu bieten. Denn eine Legasthenie kann sich sehr unterschiedlich darstellen, und wir haben den Anspruch, alle Klienten da abzuholen, wo sie stehen.

Herzlich willkommen!



weiter mit oder ohne Cookies

Datenschutzerklärung